Betriebsfortführung und Haftungsvermeidung

Aktuelle Rechtsprechung und Praxishinweise aus Sicht der Insolvenzverwaltung und des Insolvenzgerichtes

Betriebsfortführung ist die „Königsdisziplin“ des Insolvenzverfahrens. Betont wird dies durch das ESUG, welches die Sanierungsfunktion der Insolvenzordnung herausstellt. Auch „kleine“ Verfahren natürlicher Personen haben häufig  Betriebsfortführungskomponenten. Diese Sondersituation im Insolvenzverfahren erfordert aber zugleich höchstmögliche
Vorsicht für Gläubiger und Insolvenzverwalter, denn Betriebsfortführung ist „gefahrgeneigte“ Arbeit.

Die Veranstaltung zeigt aus Sicht eines Insolvenzverwalters und Insolvenzrichters die notwendigen Schritte im Eröffnungsverfahren zur Stabilisierung der Betriebsfortführung bei gleichzeitiger Haftungsvermeidung auf. Die Zusammenarbeit mit dem Insolvenzgericht in der problematischen Gemengelage noch nicht vollständiger Erkenntnisse zum Unternehmen und rechtlicher Anforderungen gegenüber Lieferanten und Gläubigern wird mit zahlreichen Praxistipps erläutert.

Kursinformationen

Kursorte und Termine

Köln

BuH
07.12 - 07.12.2018
Mercure Köln City Friesenstraße
Gebühr

€ 449,-
€ 350,- für ehemalige Absolventen unserer Fachanwaltslehrgänge Insolvenzrecht bzw. der Fachberaterlehrgänge Sanierung und Insolvenzverwaltung

 

Die Gebühr schließt die Seminarunterlagen in elektronischer Form, das Mittagessen sowie Pausengetränke und -snacks ein. Sie ist zahlbar 14 Tage nach Erhalt der Rechnung. Die Preise verstehen sich zzgl. MwSt.

Dozenten
Seminarinhalte

Betriebsfortführung und Vorbereitung der Sanierung am Beispiel Imtech, Magellan sowie weiterer Verfahren aus der Praxis

 

1. Betriebsfortführung unter Berücksichtigung bestehender Sicherungsrechte und vertraglicher Probleme

  • Ermittlung der aktuellen betrieblichen Situation
  • Ermittlung einer Organisationsstruktur unter Insolvenzbedingungen am Beispiel von Imtech
  • Maßnahmen zur Liquiditätssicherung; Revitalisierung des Finanzierungskreislaufs
  • Absicherung der (Weiter-) Lieferanten
  • vom Umgang mit Aus- und Absonderungsberechtigten – Sonderfall Magellan
  • Kundenbeziehungen

2. Restrukturierung und Vorbereitung der Sanierung

  • Notwendige Restrukturierungsmaßnahmen
  • Optionale Maßnahmen
  • M&A-Prozess

 


II.Haftungsvermeidung bei der Betriebsfortführung

 

1. Haftungsgefahren im Eröffnungsverfahren

  • Haftungsgefahren des Insolvenzsachverständigen bei der Gutachtenerstellung
  • Der Pflichtenkreis des vorläufigen Sachwalters in der Eigenverwaltung
  • Haftungsgefahren bei der Betriebsfortführung

2. Erfolgs- und Liquiditätsplanung

  • Welche Anforderungen werden an Liquiditäts- und Erfolgsplanungen gestellt?
  • Die Problematik drohender Masseunzulänglichkeit
  • Grundlagen der Fortführungsentscheidung
  • Haftungsvermeidung bei der Erfüllungswahl
  • „Treuhandkontenmodell“
  • Zusammenarbeit und Absprachen mit dem Insolvenzgericht

3. Haftungsvermeidung im eröffneten Verfahren

  • Haftung des Verwalters bei erfolgloser Prozessführung
  • Haftung des Verwalters aus öffentlich-rechtlicher Pflichtenstellung
  • Freigabe bei selbstständigen Natural-Schuldner (§ 35 Abs.2 InsO)
  • Richtige Dokumentation
  • Umfang der Haftung

4. Haftungsvermeidung im Pflichtenkreis des § 60 InsO

  • Umgang mit Aus- und Absonderungsrechten
  • Keine Verletzung der Pflicht zur zeitnahen Beendigung des Verfahrens
  • Sonstige Pflichtverletzungen

5. Exkurs: Aufsicht des Insolvenzgerichtes, Einschreiten des Insolvenzgerichtes, Anträge, Rechtsmittel

Zielgruppe
  • Rechtsanwälte
  • Steuerberater
  • Gläubiger-/Sanierungsberater, die in der Beratung mit Insolvenzverfahren in Berührung kommen oder selbst in Insolvenzverfahren tätig sind
  • Mitarbeiter von Insolvenzverwalter(inne)n

Allen Fachanwälten für Insolvenzrecht können wir nach der Veranstaltung gerne eine Bescheinigung gemäß § 15 FAO auf dem Gebiet des Insolvenzrechtes ausstellen.

 

Fachberater für Sanierung & Insolvenzverwaltung bzw. Restrukturierung & Unternehmensplanung erhalten ein Zertifikat nach § 5 der Fachberater-Richtlinien auf dem Gebiet Sanierung & Insolvenzverwaltung bzw. Restrukturierung & Unternehmensplanung.

Unterrichtszeiten

von 10.30 bis 17.45 Uhr

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten am Ende der Veranstaltuung ein Teilnahmezertifikat über 6 Zeitstunden nach § 15 FAO auf dem Gebiet des Insolvenzrechts oder § 5 der Fachberater-Richtlinien des DStV e.V. auf dem Gebiet der Sanierung & Insolvenzverwaltung bzw. Restrukturierung & Unternehmensplanung.

FAQ

Die Antworten auf die uns am häufigsten gestellten Fragen haben wir hier für Sie zusammengetragen. Frequently asked Questions