Sanierungskredite in Zeiten von Corona

Am 27.3.2020 ist das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19 Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht in Kraft getreten.

Ziel des Seminars ist es, der Zielgruppe in den rechts- und steuerberatenden Berufen die gravierenden Auswirkungen der Gesetzesänderungen auf die bisherige Gesetzeslage und Rechtsprechung aufzuzeigen. Sie erhalten zudem wertvolle Hinweise zur Vermeidung von nicht unerheblichen Haftungsrisiken der Beteiligten, wie z.B. Geschäftsführer/Vorstände, Berater.

Kursinformationen

Kursorte und Termine

Aufgrund der Aktualität und der momentan noch unklaren Situation konnten leider noch keine fixen Termine finalisieren.

 

Wir planen dieses Seminar im Herbst an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt, Hannover & München durchzuführen. Die genauen Termine werden wir zu gegebener Zeit an dieser Stelle veröffentlichen.

 

Gerne senden wir Ihnen die genauen Termine nach Ende der Planung auch per E-Mail zu. Lassen Sie uns dazu einfach Ihre Kontaktdaten über unser Kontaktformular zukommen.

Seminarprogramm

I.  Insolvenzrecht

  • Aussetzung der Insolvenzantragsfrist nach § 15a InsO bis zum 30.9.2020
  • Vermeidung der straf- und zivilrechtlichen Haftung
    Trotz Beweislastumkehr - wonach vermutet wird, „dass die Insolvenzreife auf Corona beruht und Aussichten darauf bestehen, eine bestehende Zahlungsunfähigkeit zu beseitigen“ - ist eine umfangreiche Dokumentation erforderlich
  • Erleichterung der gesetzlichen Zahlungsverbote nach §§ 64 GmbHG, 92, 93 AktG
    während der Aussetzung der Insolvenzantragsfrist, „soweit Zahlungen, die der Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs oder der Umsetzung eines Sanierungskonzeptes dienen“
  • Konkretisierung der nach der Rechtsprechung entwickelten Fallgruppen

 

II.  Sanierungskredite

  • Aufrechterhaltung des sog. Hausbankprinzips
    Geschäftsbanken erhalten derzeit eine staatliche Garantie in Höhe von 80/90% des Kreditausfalls, abhängig von Größe des Unternehmens und der Höhe des Kredits. Dies setzt aber zwingend eine Dokumentation der wirtschaftlichen Verhältnisse des Kreditnehmers voraus.
  • Begrenzung der Haftungs- und Anfechtungsrisiken der Kreditinstitute bei Gewährung von (Sanierungs-) Krediten und Bestellung von Sicherheiten
  • Erleichterung der Gewährung von Gesellschafterdarlehen nach §§ 39 Abs. 1 Nr. 5, 135 Abs. 1 InsO
  • Sonderregelungen zu Moratorien und Kündigungen von Darlehensverträgen
Dozent
Teilnehmerkreis
  • Rechtsanwälte und Steuerberater mit Schwerpunkt in der Sanierung und insolvenzrechtlichen Beratung
  • Fachanwälte für Insolvenzrecht
  • Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung
  • Insolvenzverwalter
  • leitende Mitarbeiter in Rechts- oder Steuerabteilungen von Unternehmen
  • Unternehmens- und Schuldnerberater

Allen Fachanwälten für Insolvenzrecht können wir nach der Veranstaltung gerne eine Bescheinigung gemäß § 15 FAO auf dem Gebiet des Insolvenzrechtes ausstellen.

 

Akkreeditierung beim DStV e.V. beantragt: Fachberater für Sanierung & Insolvenzverwaltung bzw. Restrukturierung & Unternehmensplanung erhalten ein Zertifikat nach § 5 der Fachberater-Richtlinien auf dem Gebiet Sanierung & Insolvenzverwaltung bzw. Restrukturierung & Unternehmensplanung.

Fortbildungsnachweise

Sie erhalten am Ende der Veranstaltuung ein Teilnahmezertifikat über 6 Zeitstunden nach § 15 FAO auf dem Gebiet des Insolvenzrechts oder § 5 der Fachberater-Richtlinien des DStV e.V. auf dem Gebiet der Sanierung & Insolvenzverwaltung bzw. Restrukturierung & Unternehmensplanung.

Teilnahmegebühr

€ 549,-

 

Die Gebühr schließt die Seminarunterlagen in elektronischer Form, das Mittagessen sowie Pausengetränke und -snacks ein. Sie ist zahlbar 14 Tage nach Erhalt der Rechnung. Die Preise verstehen sich zzgl. MwSt.

FAQ

Die Antworten auf die uns am häufigsten gestellten Fragen haben wir hier für Sie zusammengetragen. Frequently asked Questions