MoPeG

Die Reform des Personengesellschaftsrechts

Kurz vor Ende der 19. Legislaturperiode haben Bundestag und Bundesrat im Juli 2021 das Gesetz zur Modernisierung des Personengesellschaftsrechts (MoPeG) verabschiedet. Das Recht der Personengesellschaften wird sich dadurch umfassend ändern. Neben einer grundlegenden Neugestaltung der GbR sollen die Personenhandelsgesellschaften auch für Freiberufler, wie z.B. Zahnärzte, Heilpraktiker und Architekten geöffnet werden.

Das Gesetzt tritt zwar erst 2024 in Kraft, bis dahin sind aber umfassende Vorarbeiten zu leisten, denen wiederum umfangreiche Beratungen vorauszugehen haben. Diese können im jeweiligen Einzelfall sehr unterschiedlich und ggf. zeitintensiv ausgestaltet sein.

Informieren Sie sich daher bereits jetzt über die Auswirkungen des MoPeG - jederzeit auf Abruf der Aufzeichnung unseres Webinars vom 27.10.2021!

Herr Dr. Dr. Christian Schulte, Registerrichter am Amtsgericht Charlottenburg, gibt Ihnen einen umfassenden Überblick und informiert Sie über Gestaltungsmöglichkeiten und Praxisprobleme dieser Jahrhundertreform.

 

Hier können Sie gerne einen Blick in unsere Veranstaltung vom 27.10.2021 werfen, sich über die Neufassung des § 176 Abs. 2 HBG und die damit verbundene Haftung des nicht eingetragenen Kommanditisten informieren:

Fachliche Leitung

Dr. Dr. Christian Schulte, M.A.
Richter am Amtsgericht Charlottenburg und seit 19 Jahren als Registerrichter tätig

Kursinformationen

Kursorte und Termine

Aufzeichnung

MoPeG
01.01 - 31.12.2022
Aufzeichnung
Programm

Inhalte des MoPeG-Webinars zur Reform des Personengesellschaftsrechts:

  • Änderungen im Recht der Gesellschaft bürgerlichen Rechts
    - eingetragene GbR und „nichtrechtsfähige Gesellschaft“
    - gesetzliche Vertretungsregelungen
  • Gesellschaftsregister und Umwandlung der GbR
    - „Statuswechsel“
    - registerübergreifender Rechtsformwechsel
  • Novellierung im Bereich der Personenhandelsgesellschaften
    - Novelle des Haftungsrechts der OHG
    - Öffnung für Freiberufler
  • Novelle des Beschlussmängelrechts der Personenhandelsgesellschaften
    - gesetzliche Fristen für Anfechtungs- und Nichtigkeitsklagen
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Firmenrecht und den Personenhandelsgesellschaften (Update)
Teilnahmegebühr
  • € 179,-

 

Die Gebühr schließt die Seminarunterlagen in elektronischer Form und den Zugang zum virtuellen Seminarraum bzw. den Erhalt der Aufzeichnung samt der Lernkontrollfragen nach § 15 FAO Abs. 4 ein.

 

Sie ist zahlbar 14 Tage nach Erhalt der Rechnung. Unsere Preise verstehen sich grundsätzlich zzgl. MwSt.

Teilnehmerkreis

Das Online-Live-Seminar bzw. die Aufzeichung der letzten Veranstaltung eignen sich besonders für:

  • Fachanwälte im Handels- & Gesellschaftsrecht
  • Rechtsanwälte
  • Notare
  • Unternehmensjuristen
  • Steuerberater
  • sowie deren Mitarbeiter
Fortbildungsnachweis

Fachanwälte im Handels- & Gesellschaftsrecht erhalten eine Fortbildungsbescheinigung nach § 15 FAO über

  • 140 Minuten bei der Aufzeinchung nach Beantwortung von 7 der 10 Lernkontrollfragen (§ 15 FAO Abs. 4)

Teilnehmerstimmen

"Sowohl die vorgehaltene technische Infrastruktur als auch die Inhalte und Darbietung der Fortbildungsveranstaltung sind erstklassig"

Andreas Volz | Rechtsanwalt, Ose Sturm Volz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

"Der Vortragsstil des Dozenten war sehr kurzweilig. Er vermochte das Gesetz anhand seiner Praxis anschaulich mit Leben zu füllen. Danke!"

Gerit Niebergall | Rechtsanwalt, NP Neuerburg Peters Rechtsanwälte

"Relevante Inhalte kurz und prägnant vermittelt"

FAQ

Die Antworten auf die uns am häufigsten gestellten Fragen haben wir hier für Sie zusammengetragen. Frequently asked Questions