Nachlass und Insolvenz

Praxistipps und Handlungsempfehlungen für die Beratung an der Schnittstelle von Erbrecht und Insolvenzrecht!

Gerät ein Mandant als designierter Erbe in wirtschaftliche Schwierigkeiten, sind die Schnittstellen zwischen Insolvenz- und Erbrecht von besonderer Bedeutung.

Wir stellen Ihnen die relevanten Schnittmengen der beiden Rechtsgebiete vor und erläutern die das Erbrecht überlagernden Rechtsinstitute des Insolvenzrechts.

Durch den anschließenden Austausch sowie weiterführende Rechtsprechung erhalten die Teilnehmer ein Gespür für praktische Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. So wird beispielsweise die Frage behandelt, ob ein Massekostenvorschuss eines Mandanten als designiertem Erblasser sinnvoll sein kann, bevor der mit dem Ziel der Haftungsbeschränkung gestellte Insolvenzantrag mangels Masse abgewiesen wird.

Auch Themen wie die Anfechtung von Vergütungen durch den Insolvenzverwalter eines Nachlass-Insolvenzverfahrens oder Haftungsrisiken wegen „verspäteter“ Insolvenzantragstellung sind Gegenstand des Seminares.

Fachliche Leitung

Christian Weiß
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Kursinformationen

Kursorte und Termine

Seminarzeit des Live-Webinars: jeweils von 14.30 bis 17.15 Uhr

 

Online-Webinar

NachIns
31.03 - 01.04.2022
Programm
  • Einführung / Praxisfälle
  • Grundlagen des Insolvenzverfahrens
  • Kurzexkurs: Sonderinsolvenzen wie Insolvenzplan, Eigenverwaltung und Schutzschirmverfahren bzw. Sanierungsmöglichkeiten außerhalb/innerhalb eines Insolvenzverfahrens seit dem 01.01.2021
  • Sinn und Zweck eines Insolvenzverfahrens (Im Nachlass-Insolvenzverfahren; Restschuldbefreiung; Obliegenheiten; Deliktsforderungen; Glaubhaftmachung / sonstiges; Recht zur Ausschlagung)
  • Insolvenzantrag – Verfahrensverlauf (Insolvenzgründe; Nachlassverbindlichkeiten; Erbfallschulden; Nachlasserbenschulden; (drohende) Zahlungsunfähigkeit; Überschuldung)
  • Exkurs: Kosten/Vergütungen im Insolvenzverfahren
  • Abweisung mangels Masse / Verfahrenskostenstundung / Massekostenzuschuss
  • Insolvenzmasse, insbesondere (Anfechtungs- / (Schadensersatz-) Ansprüche; Erbschafts- / Pflichtteils und sonstige Ansprüche in der Insolvenzmasse; Höchstpersönliche Rechte)
  • Wirkung (vorl.) Eröffnung des Insolvenzverfahrens
  • Die Teilnahme am Insolvenzverfahren
  • Besonderheiten im Nachlass-Insolvenzverfahren (Im Grundsätzlichen; Schuldner des Nachlass-Insolvenzverfahrens; Haftungsbeschränkung)
  • Der Erblasser bzw. Erbe in der (drohenden) Insolvenz
  • Exkurs: Mandatsträger bei unzulänglichem Nachlass (Nachlasspfleger; Nachlassverwalter; Testamentsvollstrecker)
  • Vergütungen und Anfechtungsrisiko?
  • Haftungsrisiken bei „verspäteter“ Antragstellung
  • Literatur / Austausch
Dozent
Teilnahmegebühr

349,– € (zzgl. der gesetzlichen USt.)

 

In der Teilnahmegebühr sind

  • die Arbeitsunterlagen in elektronischer Form,
  • die Teilnahmeurkunde am Ende des Webinars,
  • sowie der Zugang zum virtuellen Seminarraum

enthalten.

Teilnehmerkreis
  • Rechtsanwälte, insb. mit zivilrechtlicher-, erbrechtlicher und/oder insolvenzrechtlicher Ausrichtung
  • Steuerberater
  • Testamentsvollstrecker / Nachlasspfleger
  • Sachbearbeiter von Banken und Einrichtungen in dem Wirkungskreis
Teilnahmebescheinigungen

Am Ende der Seminars erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat über 5 Zeitstunden

und über 3 Zeitstunden gemäß § 5 der DStV-Richtlinien für Fachberater in der Restrukturierung & Unternehmensplanung.

FAQ

Die Antworten auf die uns am häufigsten gestellten Fragen haben wir hier für Sie zusammengetragen. Frequently asked Questions