Unternehmensnachfolge

Unsere beliebte Fortbildungsreihe "Unternehmensnachfolge Aktuell" mit RA Elmar Uricher und Dipl.-FinW (FH) Mathias Grootens ist das ideale Weiterbildungsangebot für alle Fachberater Unternehmensnachfolge, die sich über die neuesten Entwicklungen informieren möchten. Akkreditiert als DStV-Pflichtfortbildung!

Kursinformationen

Kursorte und Termine

Beginn des nächsten Unterrichts: 14.10.2017

München

UNF-A 1
25.11 - 25.11.2017
Mercure Orbis Süd

Dresden

UNF-A 1
18.11 - 18.11.2017
Pullman Newa

Stuttgart

UNF-A 2
17.11 - 17.11.2017
Le Meridien

Düsseldorf

UNF-A 1
14.10 - 14.10.2017
Relexa Airport Ratingen

Hannover

UNF-A 2
20.10 - 20.10.2017
Radisson Blu

Frankfurt

UNF-A 2
01.12 - 01.12.2017
Relexa
UNF-A 1
02.12 - 02.12.2017
Relexa

Die genauen Anschriften der einzelnen Tagungshotels finden Sie hier

Kursunterlagen

Sie erhalten aktuellste Seminarunterlagen in elektronischer Form zum Download.

Gebühr

Bei Einzelbuchung eines Termins:

€ 270,-
€ 240,- für DStV-Mitglieder

 

Bei gleichzeitiger Buchung zweier Termine:

€ 480,- (entspricht € 240,- je Termin)
€ 420,- (entspricht € 210,- je Termin) für DStV-Mitglieder

 

Die Gebühr schließt die Seminarunterlagen (als PDF-Datei), Pausengetränke und -snacks und das Fortbildungszertifikat ein.
Sie ist zahlbar 14 Tage nach Erhalt der Rechnung. Die Preise verstehen sich zzgl. MwSt.

Seminarinhalte

UNF-A-1 (5 Stunden) mit Dipl.-FinW (FH) Mathias Grootens

Neuordnung der Bewertung und Besteuerung von Betriebsvermögen durch das Gesetz zur Anpassung des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts

  • Änderungen bei der Bewertung des Betriebsvermögens im vereinfachten Ertragswertverfahren
  • Bewertungsabschlag für Familienunternehmen
  • Definition des begünstigten Betriebsvermögens nach § 13b ErbStG
  • Möglichkeiten der Steuerbefreiung nach § 13a ErbStG
  • Stundung nach § 28 ErbStG
  • Verschonungsbedarfsprüfung nach § 28a ErbStG
  • Feststellungsverfahren
  • Neuordnung der Besteuerung von Auslandssachverhalten durch das Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz
  • Aktuelle Rechtsprechung

 

UNF-A-2 (5 Stunden) mit Elmar Uricher

Erb-, Gesellschafts-, internationales Privatrecht

  • Gemeinschaftliche Verfügungen im Lichte der EUErbVO
  • Unternehmertestament, Gesellschaftsverträge, EuErbVO
  • Anwendbares Erbrecht im deutsch/US-amerik./kanadischen Erbfall nach der EUErbVO
  • Erbscheinsverfahren, Antrag auf Erteilung eines europäischen Nachfolgezeugnisses, Kosten, Formvorschriften, Haftungsfallen;
  • Rechtsgeschäfte des Vorerben, Wirkungen gegenüber dem Nacherben, gemäß BGH
  • Bedürftigentestament, Pflichtteilsverzicht und Erbausschlagung, Gestaltungsmöglichkeiten für Eltern von bedürftigen Kindern,
  • Gemeinschaftliche Ehegattentestamente und die Frage der Wechselbezüglichkeit von Verfügungen;
  • Familiengesellschaften, Zustimmungspflicht eines Gesellschafters aufgrund Treuepflichten,
  • Digitaler Nachlass, Aktuelle Übersicht von Rechtsprechung und Gestaltungspraxis
  • "Spezialist für Erbrecht" gemäß BGH

Erbschaftsteuerrecht, sonstige Steuerarten

  • Aktuelle Übersicht grunderwerbsteuerrechtliche Fragestellungen bei der Auseinandersetzung von Erbengemeinschaften
  • Begünstigtes Vermögen im Sinne von § 13 a Abs. 9 ErbStG, Wahl der Rechtsform, Satzungsgestaltungen, Fristen, Formvorschriften
  • Verdeckte Einlage und die Frage des Anfalls von Schenkungsteuer,
  • Verbilligte Überlassung von GmbH-anteilen als Arbeitslohn, gemäß BFH
  • Keine Steuerermäßigung nach § 27 ErbStG bei einem nach ausländischem Recht besteuerten Vorerwerb, gemäß BFH
  • Freigebige Zuwendung bei der Übertragung eines Einzelkontos zwischen Eheleuten, gemäß BFH
  • Kein Wegfall des Buchwertprivilegs einer Teilmitunternehmeranteilsübertragung trotz späterer Ausgliederung eines zunächst zurückbehaltenen Wirtschaftsguts, gemäß BFH
  • Keine Erbschaftsteuerbefreiung für den Erwerb von Wohnungseigentum ohne Selbstnutzung, gemäß BFH
  • Güterstandschaukel, Gestaltungspraxis unter Berücksichtigung von betrieblichem Vermögen und Wertpapieren
  • § 29 ErbStG, Praxisfälle des möglichen steuerfreien Rückerwerbs
  • Freier Kapitalverkehr – Art. 63 AEUV und 65 AEUV – Nationale Regelung über die Schenkungsteuer – Schenkung einer im Inland belegenen Immobilie – Nationale Regelung, die einen Steuerfreibetrag von 400 000 Euro für Gebietsansässige und von 2 000 Euro für Gebietsfremde vorsieht – Bestehen einer optionalen Regelung, die es jeder in einem Mitgliedstaat der Union ansässigen Person erlaubt, den höheren Freibetrag in Anspruch zu nehmen“, gemäß EUGH Vorlagebeschluss
Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.). Die Teilnehmer erhalten am Ende der Veranstaltung einen Nachweis nach § 5 der Fachberater-Richtlinien.

Dozenten
Unterrichtszeiten

jeweils von 9.00 bis 14.30 Uhr

FAQ

Die Antworten auf die uns am häufigsten gestellten Fragen haben wir hier für Sie zusammengetragen. Frequently asked Questions